Der Sternengarten

Geburt und Tod sind das Natürlichste der Welt.

Der Mainzer Hauptfriedhof ist für Marita Mallmann ein besonderer Ort geworden. Mitten im wuseligen Alltag der Stadt ist er ein Park zum Durchatmen, zur inneren Einkehr ebenso wie eine spannende geschichtliche Zeitreise.

Und im Sternengarten zeigt er, dass zwischen Beginn und Ende manchmal kein Leben bleibt.

Während wir in aller Regel die Ankunft eines Kindes freudig begrüßen, bleibt uns der Verlust des noch ungeborenen Lebens ein Mysterium, verbunden mit tiefem Schmerz und Trauer.

Ein Gespräch mit Marita Mallmann:

Text&Foto: Marita Mallmann
Interviewerin: Petra Lustenberger

Advertisements