Die Augustinerkirche …

… ein barockes Kleinod in der Mainzer Altstadt

IMG_2811 bearbeitetIn der malerischen Mainzer Altstadt erhebt sich etwa in der Mitte, zwischen Hauserzeilen gedrängt, die prachtvolle turmlose Sandsteinfassade der von 1768-1733 erbauten Augustinerkirche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_2812 bearbeitetÜber dem Portal der Augustinerkirche wird die Marienkrönung durch die Dreifaltigkeit mit der Figurengruppe Maria, dem heiligen Augustinus und seiner Mutter der heiligen Monika dargestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_2817 bearbeitetDas Innere der Kirche geht in die Stilrichtung des Rokoko. Der kostbare Baldachinthronaltar, als Hochaltarüber dem Tabernakel, zeigt die Kreuzesabnahme Jesu, darüber Gottvater und den Heiligen Geist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Orgel auf der Empore wurde 1774 von der berühmten Orgelbauerfamilie Stumm vollendet und gehört zu den wenigen der noch weitgehend original erhaltenen Spätbarockorgeln Mitteleuropas.

IMG_2824 bearbeitet quer

Eigentlich wurde die Kirche 1851 bei einer erneuten Einweihung auf den Namen Liebfrauenkirche getauft, für die Mainzer hieß sie jedoch weiterhin Augustinerkirche.

Die Augustinerkirche wurde im zweiten Weltkrieg nur wenig beschädigt und ist damit in ihrer Originalausstattung weitgehend unversehrt geblieben.

Die Augustinerkirche ist heute Seminarkirche des Priesterseminars der römisch-katholischen Diözese Mainz.

Neben einer eucharistischen Anbetung jeden ersten Donnerstag im Monat sind gerade in der Vorweihnachtszeit die Konzertveranstaltungen der Hochschule für Musik Mainz für jeden eine besinnliche Einstimmung auf den Heiligen Abend.

 

Text&Bild: Rainer Pfeffer *)

*) Von Rainer Pfeffer stammt auch unser Radio-Beitrag zur Integration eines jungen Flüchtlings in die Fussballmannschaft des TuS Dexheim.

Advertisements